Heilpädagogisches Reiten als Schulprojekt

Pferde stärken Schüler der Radolfzeller Hausherren Schule

Seit vielen Jahren können wir Heilpädagogisches Reiten an unserer Schule anbieten. Im Rahmen der Kooperation Schule-Verein besuchen wir einmal in der Woche den Reithof Trab e.V. in Konstanz. Dort stehen uns gut ausgebildete Ponys und Pferde sowie eine moderne Reitanlage mit Stallungen, ein Aufenthaltsraum für die Kinder, ein Reitplatz und eine große Reithalle zur Verfügung. Der Hof liegt direkt am Wald, so können wir bei gutem Wetter Ausritte in die Natur unternehmen. Durchgeführt wird das Heilpädagogische Reiten von einer Kollegin, die Trainerin für den Vereinssport sowie Reitpädagogin beim Deutschen Kuratorium für Therapeutisches Reiten (FN) ist. Zudem helfen uns junge Erwachsene, die auf dem Hof ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren (FSJ).

Das Heilpädagogische Reiten ist ein Angebot, bei dem die Schülerinnen und Schüler ganzheitlich und individuell gefördert werden können.

Zu diesen Förderbereichen gehören:

  • Motorik, Wahrnehmung: Fein- und Grobmotorik, Koordination, Körperwahrnehmung, Orientierung im Raum und das Gleichgewicht.
  • Kognition: Konzentration, Gedächtnis, Handlungsplanung
  • Individuelle und soziale Aspekte: Vertrauen in sich und andere stärken. Herausforderungen annehmen und Verantwortung übernehmen. Gemeinsame Regeln einhalten. Fehler annehmen und mit Fehlern umgehen. Angst überwinden, stolz darauf sein, etwas geschafft zu haben. Rücksicht aufeinander nehmen und ein Team werden. Helfen und Hilfe annehmen, sich richtig einschätzen. Selbständigkeit und Selbsttätigkeit entwickeln.

Nicht allein das Reiten im Wald oder in der Halle steht für die Schülerinnen und Schüler auf dem Programm, sondern auch die Pflege und der verantwortungsvolle Umgang mit den Pferden und Ponys.  Auf dem Hof lernen die Schülerinnen und Schüler zunächst die Pferde und Ponys sowie deren Haltungsform kennen.

Einen ruhigen und verantwortungsvollen Umgang lernen sie beim Putzen, Satteln und Führen „ihres“ Ponys oder Pferdes. An die Bewegungen im Schritt, Trab und Galopp gewöhnen sie sich, indem sie auf dem Pony sitzend geführt werden oder an der Longe. Mit der Zeit werden die Schülerinnen und Schüler an den Grundsitz im Sattel und den Umgang mit den Zügeln im Schritt und Trab herangeführt, so dass sie schon selbständig verschiedene Aufgaben und Spiele reitend oder mit dem geführten Pony oder Pferd ausführen können. Ein besonderes Erlebnis ist der erste Galopp an der Longe.

Das Heilpädagogische Reiten findet an der Radolfzeller Hausherren Schule als klassenübergreifendes Projekt statt. Viele Schüler nehmen schon in der Grundstufe daran teil. In der Oberstufe haben sie dann die Möglichkeit, ihre Erfahrungen an die jüngeren Schüler weiterzugeben, indem sie als Helfer die Reitgruppe begleiten. Das stärkt und macht stolz!

Auch in der Schule wird das Thema Pferde und Reiten als Projekt fächerübergreifend unterrichtet. Die Praxis im Stall motiviert, mehr über Pferde zu lernen und ein „Experte“ zu werden. Der wöchentliche Hofbesuch bedeutet für die Kinder und Jugendlichen vor allem: Stolz sein, etwas gemeinsam gelernt und geschafft zu haben und ... einfach Spaß zu haben, Glück und Lebensfreude zu erleben.